Das berühmte „Island Green“ im TPC Sawgrass

Der PGA TOUR Golf Course in Florida beherbergt beim Hole 17 des TPC Sawgrass wirkliche Heimtücke. Alles begann Ende der Siebziger Jahre mit einer Fehlplanung – und einer Fehlbezeichnung des Architekten-Paares Pete und Alice Dye.

Das 17. Loch, ein Par 3, sollte teilweise von einem See umgeben sein. Das Loch, wo später einmal der 17. Course beheimatet sein sollte, wird immer größer - das Wasser gewinnt an Bedeutung und Fläche. Aus teilweise am Wasser wird überwiegend am Wasser, aus überwiegend: fast ausschließlich. Das berühmte „Island Green“ ist geboren. Auch wenn es faktisch nur eine Insel mit „Laufsteg“ ist.

Fans ist das egal. Als die Tournament Players Championship, der Vorgänger der heutigen Players Championship, 1982 dort erstmals zu Gast ist, beginnen Mythos und Ruhm des 17. Lochs ihren Weg durch die Golfwelt, getragen von Anekdoten und Wahrheiten, die sich dort Jahr für Jahr ereignen. Zehn Kameras sind um das gerade einmal 121 Meter lange Loch positioniert, welche die Bilder überallhin ausstrahlen.

1998 spielte Steve Lowery seinen Ball auf dem gerade 121 Meter langen Loch sauber aufs Grün. Auf dem Weg vom Abschlag zur Halbinsel wurden er und Tausende Zuschauer Zeugen, wie eine Möwe sich dem Ball näherte, ihn mehrmals versuchte, im Schnabel vom Grün zu transportieren und schließlich die teure Fracht ins Wasser plumpsen ließ. Für den Amerikaner ging es jedoch mit neuem Ball und ohne Strafschlag auf dem Grün weiter.

Im Juni 1985 benötigte der Lebensmittelhändler Angelo Spagnolo aus Pittsburgh bei „America's Worst Avid Golfer", ausgetragen von Golf Digest, 66 (!) Schläge. 27 Bälle versenkte er im Wasser bevor er sich mit dem Putter bewaffnet auf die lange Reise rund um den See Richtung Grün machte.

Fred Couples schaffte es als einziger in der Geschichte der Players Championship nach einem Wasserschlag mit einem Hole-in-One am Loch 17 ein Par zu spielen. Das Eisen 9 brachte ihm das Glück. Der Meister des 17. Lochs ist Tom Lehman mit 54 Versuchen ohne Wasserkontakt. Sein Durchschnittscore: unglaubliche 2,76 Schläge.

Bei der Players Championship 2007 landeten 93 Bälle im Wasser – Rekord. Kein Wunder, dass sich selbst die dickhäutigsten Golfer schon an Loch 16 erste Gedanken über das "Island Green“ machen. „Wenn Du nicht aufpasst, fängst Du vielleicht schon einen Monat vorher an, Dir darüber den Kopf zu zerbrechen“, hat Ernie Els einmal zugegeben. Und Phil Mickelson ergänzt: „Du versuchst, das Loch bis zur letzten Minute auszublenden.“

Du möchtest mehr außergewöhnliche Schauplätze rund ums Golf kennen lernen?

Dann bleib dran:

Die erste und einzigartigste Golf-Messe Österreichs von 9.-10.2.2019 jeweils 10-18h!

Wer sich schon online weiter informieren erhält viele weitere nützliche Informationen über unsere sozialen Netzwerke:

facebook.com/austriangolfshow

instagram.com/austriangolfshow

 

Kategorien

Popular Posts

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzrichtlinien zu.
Mehr erfahren Ok Ablehnen