Spielen auch Sie schon Vintage-Golf?

Spielen auch Sie schon Vintage-Golf?

Hickory-Golf wird von guten Golfspielern als Herausforderung betrachtet, weil es schwieriger zu spielen ist als modernes Golf. Die alten Schlägermodelle verzeihen keine Fehler. Der sogenannte Sweet Spot, der Schwerpunkt des Schlägers bei welchem die maximale Kraftübertragung vom Schlägerblatt auf den Golfball erfolgt, muss exakt getroffen werden um Längenverluste und Streuung des Golfballs zu vermeiden. Die Elastizität des Holzes erfordert ein sanfteres Schwingen. Wer viel mit Hickory-Schlägern spielt, wird ein besserer Golfer, sagen deshalb einige Profis.

Hickory-Golf ist die traditionelle Variante des klassischen Golfsports, die mit Schlägern aus dem Holz des Hickorybaums gespielt wird. Diese Nussbaumart aus dem östlichen Nordamerika und China liefert das harte und zugleich elastische Holz für die Schäfte der Golfschläger. Bis zur Legalisierung der Stahlschäfte 1929 waren diese Schläger der Standard beim Golfspiel, John W. Fischer Jr. war 1936 der letzte Gewinner eines Major Championships (US Amateur Championship) mit Hickoryschlägern.

Die Hickory-Schläger unterscheiden sich von den heute gebräuchlichen dadurch, dass sie Schäfte aus Hickory-Holz und keine aus Carbon oder Stahl besitzen. Auch die Griffe sind aus Leder und nicht aus Kautschuk/Gummi/Kunststoff.

Außerdem gibt es keine Eisenbezeichnung wie: 5er, 7er, 9er sondern tragen klangvolle Namen wie Spoon, Brassie, Mashie oder Niblick. Sogar die Golfbälle unterscheiden sich: Entweder man spielt mit in alten Formen hergestellten modernen Golfbällen oder für die puren Hickory-Spieler klassische „Guttys“, die aus kautschukähnlichem Guttapercha gefertigt werden.

Während in Europa durchgehend nur mit Originalhickoryschlägern aus der Zeit bis 1935 gespielt wird, sind in den USA auch handgearbeitete Schlägersätze aus den vielleicht letzten intakten Schläger-Manufakturen in St Andrews, Schottland, bzw. Louisville, Kentucky, ebenso wie originalgetreue Reproduktionen von Guttys zugelassen.

Für die Hickory-Golfer gibt es auch einen besonderen Dresscode: Man kleidet sich wie zur Zeit der Monarchie oder wie man sich das so vorstellt: Die Herren mit Schiebermütze, Knickerbocker, Kniestrümpfen im Rautenmuster und einem Flachmann in der Westentasche, die Damen mit langen Röcken und viktorianischen Hüten oder aber auch im Stile der Goldenen Zwanziger.

Kontakt in Österreich:

Hickory Golf Club Austria

Website : www.hickorygolf.at

Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die erste und einzigartigste Golf-Messe Österreichs von 9.-10.2.2018 jeweils 10-18h!

Wer sich schon online weiter informieren erhält viele weitere nützliche Informationen über unsere sozialen Netzwerke:

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzrichtlinien zu.
Mehr erfahren Ok Ablehnen